StartseiteMS & Sport20182017201620152014201320122011201020092008über michService

Per Rad zur Arbeit

Sattelfest durch den Berufsverkehr

Bensheim, 05. Juni 2008.
"Mit dem Rad zur Arbeit": Kampagne erwartet hessenweit 12 000 Teilnehmer / ADFC und AOK machen auch in Bensheim mobil.

"Mit dem Rad zur Arbeit" heißt eine bundesweite Aktion, die Verkehrsteilnehmer anregen soll, künftig öfter mal auf dem Drahtesel in den Berufsverkehr zu rollen.

Am 1. Juni ist die Kampagne hessenweit zum vierten Mal gestartet. Bis Ende August rechnen die Veranstalter mit zirka 12.000 Teilnehmern, die an mindestens 20 Tagen das Auto stehen lassen und mit dem Rad zur Arbeit fahren.

Benzin sparen, Nerven schonen

Auch in Bensheim wird kräftig in die Pedale getreten. Wie in den vergangenen Jahren werden sich wieder etliche Firmen und Institutionen an der Aktion beteiligen, die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) in Zusammenarbeit mit der AOK Hessen organisiert wird. Ziel ist die Integration von gesunder Bewegung in den ganz normalen Alltag.

Täglich 30 Minuten genügen

"Es geht nicht um sportliche Höchstleistungen. Wir möchten Menschen motivieren und gleichzeitig einen nachweislichen Beitrag zum Klimaschutz leisten", so Klaus Petersen vom ADFC Hessen im Bensheimer Rathaus, wo die Kampagne gestern vorgestellt wurde. Die Unterstützung aus den Kommunen ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg der Kampagne, betont Petersen, der auf den Mehrwert beruflicher Radtouren verweist: Auf zwei Rädern sparen die Teilnehmer Benzin und schonen ihre Nerven.

Die AOK betont des Gesundheitsaspekt der von der Bundesregierung geförderten Kampagne. "Die Kilometerzahl ist nicht entscheidend. Täglich 30 Minuten genügen, um dauerhaft etwas für die Gesundheit zu tun", sagt Herbert Wolf, Leiter des Beratungscenters in Bensheim. (Auch dort werden Anmeldungen entgegen genommen).

In Zeiten von kindlichem Bewegungsmangel und fragwürdiger Ernährung möchte Wolf das Augenmerk auf die Schaffung einer gesellschaftlichen Bewegungs-Kultur lenken, die ihren Platz im Alltag der Menschen findet.

"Die meisten von uns drängen Sport auf das Wochenende", sagt Wolf. Im vergangenen Jahr haben sich in Bensheim und der näheren Umgebung zirka 300 Radler an der Kampagne beteiligt. In diesem Sommer soll die Zahl getoppt werden. "Wir wollen vor allem Neueinsteiger gewinnen", so Wolf.

Bensheim macht mit

Das sieht auch Bürgermeister Thorsten Herrmann so: "Etwa ein Drittel aller Pkw-Fahrten sind kürzer als drei Kilometer. Vor diesem Hintergrund ist Radfahren sowohl für die Stadt als auch für die Umwelt ein erheblicher Entlastungsfaktor", ruft Herrmann die Bensheimer dazu auf, sich an der "Bewegungsoffensive" aktiv zu beteiligen.

Auch im Rathaus werden die Schläuche aufgepumpt: Die Verwaltung will mit gutem Beispiel vorangehen und hat bereits 25 Teilnehmer gemeldet. Weitere sollen folgen, so die interne Koordinatorin für Gesundheitsfragen, Beate Vieluf.

Erfreut waren die Veranstalter von der Tatsache, dass zum Fuhrpark der Stadt Bensheim auch zwei Dienstfahrräder gehören.

Die Rathaus-Bikes werden bevorzugt im nahen City-Bereich eingesetzt und überaus rege genutzt, wie Thorsten Herrmann versichert.

Bei aller Begeisterung und kollektiver Radler-Motivation muss Herrmann dann aber doch noch auf eine innerstädtische Tabuzone hinweisen: "In der Fußgängerzone haben Drahtesel nichts verloren". Es sei denn, sie werden brav geschoben.

Attraktive Gewinnmöglichkeit

Mit etwas Glück können radelnde Teilnehmer bei einer Verlosung attraktive Preise gewinnen. Sieger der Aktion ist in jedem Fall die Gesundheit der Teams.

- Ende -

Quelle: Bergsträßer Anzeiger

Die Website zur Aktion: mit-dem-rad-zur-arbeit

Service

Nachrichten Empfehlungen Presse

Suchen nach

gut zu wissen